CRCLR Haus

 

Das CRCLR Haus: Ein prototypisches Labor für Kreislaufwirtschaft (“Circular Economy”) und neue Formen von Arbeit und Zusammenleben

“Eines der interessantesten Vorhaben der aktuellen Berliner Architektur”Frankfurter Allgemeine Zeitung

 

Eine historische Fassladehalle der ehem. Kindl-Brauerei wird als nachhaltiger Kultur- und Gewerbestandort umgenutzt. Die bestehende Halle wird um eine 2,5 – geschossige Aufstockung in modularer Holztafelbauweise erweitert. Wohn- und Gewerbenutzungen werden anhand von Kreislaufprozessen vielfältig miteinander verbunden.

Im Rahmen der Initialnutzung wurde das Bestandsgebäude mit wenigen Eingriffen wieder nutzbar gemacht und ist seit 2016 als Veranstaltungsort, Coworking-Space sowie Künstleratelier im Betrieb.

Das Zusammenwirken von Wohnen, Arbeiten und gemeinschaftsorientiertem Leben ist Leitthema des CRCLR Hauses. Ziel ist, ein Zero-Waste-Haus zu etablieren, in welchem Materialkreisläufe derart verbunden werden, dass die Abfallstoffe des einen als Sekundärrohstoff des anderen Nutzers fungieren. So entsteht ein Mini-Ökosystem, in welchem Bewohner und Gewerbe durch Materialkreisläufe technischer, organischer und sozialer Natur verbunden sind. Die Prinzipien der gemischten Stadt werden durch die Zusammenführung unterschiedlicher Nutzungen auf das Gesamtgebäude übertragen. Die Nutzungen Wohnen und Arbeiten sind horizontal geschichtet, aber vertikal eng verzahnt und bilden gemeinsam mit dem städtischen Umfeld gegenseitige Nutzungsszenarien und Interessensgemeinschaften in Kreislaufprozessen aus. Auch der Bau des Hauses selber soll nachhaltig und zirkulär umgesetzt werden.